Dienstag, 13. März 2012

Zwei Meilensteine in einer Woche

Lange rollte der Knirps über den Teppich durchs Leben, genauer gesagt drei Monate. Dann fing er an zu robben. Zwei Wochen später stand er auf Knien, ein paar Tage später auf Händen und Füßen. Kurz darauf zog der Knirps sich am Laufgitter in den Sitz. Das Laufgitter musste runter gestellt werden. Was kommt als nächstes?, fragte ich mich bei der rasanten Entwicklung des Knirpses. Er hatte meinen Ruf erhört und hoppla, vor einer Woche setzte man sich selbst hin. Obwohl ich daneben saß, habe ich das Schauspiel das erste Mal verpasst, da es früh um sechs war und ich schlaftrunken auf den Laptop starrte, während der Knirps sich im Laufgitter zu so früher Stunde einfach mal selbst hinsetzte. Hui! Es dauerte nur drei Tage, dann zog er sich im Gitterbett in den Stand. Nochmal Hui! Diesmal war die Mama aufmerksamer und hat es gesehen. Dem Krabbeln steht der Knirps nach wie vor abwartend gegenüber. Man kommt gar nicht mehr hinterher mit Betten runterstellen, Wohnung sicher machen und Zeugs wegräumen, so schnell, wie er sich entwickelt.

Der Knirps sortiert seine Wäsche. Wie es sich gehört!

Stehend im Bett.
 Gab es bei Euch auch solche Entwicklungssprünge innerhalb weniger Tage oder Wochen?

Kommentare:

  1. Ne, bei uns leider nicht... meine Kids haben sich für alles immer superviel Zeit gelassen und sind z.B. erst mit 18 bzw. 19 Monate gelaufen. Sohnemann ist jetzt mit 2,5 Jahren gerade mal so bei 3-Wortsätzen. Immerhin erstaunt es mich nicht mehr so, da ich das alles ja schonmal hatte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jedes Kind entwickelt sich in seiner Geschwindigkeit. Der Knirps hatte sich am Anfang auch Zeit gelassen. Deswegen wundert es mich ja, dass auf einmal alles sooooo schnell geht...

      Löschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!