Freitag, 23. März 2012

Licht ins Dunkel – Nachtlichttest und Gewinnchance

Button zur Verlosung.
Ein Produkt testen? Ich? Hmm, habe ich noch nie gemacht und hatte ich mir auch nicht direkt vorgenommen. Wenn überhaupt, dann nur für etwas, was mich auch wirklich interessiert und was auch Einsatz findet bei uns. Dann hatte ich die Chance, ein Nachtlicht zu testen. Ein Nachtlicht hatten wir direkt nach der Geburt des Knirpses in Gebrauch als wir des Nachts vom Schlafzimmer in das Zimmer mit Wickelkommode geschlafwandelt sind. Da war das Nachtlicht im Flur sehr praktisch. Dann wurde in nachts nicht mehr gewickelt und das sanfte Licht wanderte ins Bad. Seit knapp einer Woche testen und beschnüffeln wir nun das Nachtlicht Nomade von Pabobo von allen Seiten. Wie befinden wir es?

Allgemein: Das Nomade Nachtlich von Pabobo kommt auf zwei Arten zum Einsatz: neben der bekannten Nutzung in der Steckdose kann das Licht in einen farbigen Einsatz gesteckt und überall mit hingenommen werden. Dieses Konzept kannte ich bisher so noch nicht. Ich finde: eine tolle Idee. Das Nomade ist etwa 7cm hoch und 5cm breit und wiegt 79 Gramm (selbst gewogen). Das Nachtlicht benötigt beim Laden etwa 2W und die Leuchtdioden 0,7 W, also fein stromsparend. Das Nachtlicht ist in sechs Farben erhältlich: grün (Hase), violett (Schaf), grau (Pinguin), rosa(Elefant), blau (Bär), rot (Roboter). Wir haben das blaue Nachtlicht mit dem Bären getestet. Preislich ist das Nomade mit 26 Euro eher im oberen Bereich angesiedelt. Ist es das wirklich wert?
Mehr Infos zum Nomade gibt’s hier: http://www.pabobo.com/en/the-whole-range/Produit/17/1/rassurer/la-veilleuse-nomade
Das Nomade auseinandergenommen.
Einsatz im Alltag: Den meisten Einsatz hat das Licht bei uns gefunden, als wir abends nach dem Knirps geschaut haben, ob er noch friedlich schlummert. Bisher haben wir dazu immer das Licht im Flur angelassen, was allerdings sehr hell war. Mit dem Nomade Nachtlicht, was wir wie eine Taschenlampe verwendet haben, klappte es viel besser. Der Knirps hat mit dem Licht selbst auch gespielt, tagsüber und abends. Das Licht rollt beim Spielen weg und er krabbelt hinterher. Abends beim Schlafsack anziehen gibt es gewöhnlich Protest seitens des Knirpses. Mit dem Licht in der Hand war der Knirps abgelenkt und schaute fasziniert ins sanfte Licht.
Der Knirps beim Spielen mit dem Nachtlicht.
Sicherheit: Mein erster Gedanke, als ich das Nachtlicht gesehen habe war: Kann das Kind das Nachtlicht nicht einfach aus dem Einsatz ziehen und am Stecker lutschen? Nein. Ich habe selbst echte Probleme gehabt, den Stecker aus dem Einsatz zu ziehen. Da der Knirpsenpapa es nicht lassen kann, hat er sich mutig einem Selbsttest unterzogen und den Stecker angeleckt und keinen (!) Schlag bekommen. Laut Aussage von Pabobo liegt keine elektrische Spannung mehr an, sobald das Licht aus der Steckdose gezogen ist. Das haben wir hiermit erfolgreich getestet. Durch die Leuchtdioden wird das Licht auch nicht heiß.
Zur Sicherheit selbst sagt Pabobo, dass alle Produkte die EU-Normen für Nachtlichter erfüllen. Ebenso entsprechen sie der EU-Richtlinie zur Einschränkung der Verwendung gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS). Die gesamte Produktlinie ist von unabhängigen internationalen Laboren zertifiziert.

Betriebsdauer: Laut Beschreibung soll das Licht 70 Stunden brennen, nachdem es fünf Stunden bei Tageslicht geladen wurde. Unsere Erwartungen wurden übertroffen: das Licht leuchtet um die 100 Stunden. Man kann also einige Tage wegfahren und das Licht mit sich nehmen ohne es wieder aufzuladen.
Design / Handlichkeit: Das Licht liegt leicht in der Hand und ist schön rund und glatt. Passt auch in die Knirpsenhände zum Spielen, allerdings ist es für ein 10 Monate altes Kind noch etwas schwer zu greifen. Der farbige Einsatz ist elastisch und nicht hart. Wie schon erwähnt gestaltet sich das Öffnen des Lichtes etwas schwierig. In der Beschreibung steht, man sollte das Licht zum Herausnehmen hin-und herzudrehen. Auf diese Weise habe ich es leider nicht herausbekommen. Durch seitliches hin und herdrücken habe ich es dann geschafft! Aussage Pabobo „Die LED-Leuchte ist nicht so leicht durch Kinderhände von ihrem Aufsatz zu trennen [...].“ Ja, auch Erwachsenenhände haben ihre Problemchen damit.

Hinstellen kann man das Nomade auch. Es steht auf der abgerundeten Fläche, fällt aber auch leicht wieder um. Fazit: zum Hinstellen außerhalb des Schlafbereiches super, im Schlafbereich des Kindes macht umfallendes Licht natürlich Geräusche. Die Standfläche könnte also etwas stabiler sein.
Die Verpackung ist sehr dekorativ mit Fenster zum öffnen und lässt sich mit Klettverschluss wieder schließen.

Helligkeit: Das Licht ist nicht zu hell. Das hat mich bei einigen anderen Nachtlichtern immer gestört. Die Lichtfarbe des Nomade ist kaltweiß.

Sensorempfindlichkeit: Die Sensoren im Nomade reagieren sehr schnell auf Veränderungen im Umgebungslicht. Die Lichthelligkeit passt sich blitzschnell an. Bei Tageslicht leuchtet nix, im halbdunklen Flur leuchtet es etwas auf. Wenn man die Hände darüber hält auch. Das finde ich klasse, denn bei preiswerteren Modellen reagiert der Sensor oft sehr langsam.

Fazit: Das Nomade Nachtlicht von Pabobo ist das beste Nachtlicht was wir bisher hatten. Der Knirps braucht es nachts noch nicht. Wenn er einmal schläft, dann schläft er. Aber das kann sich ja noch ändern. Ist das Licht den Preis nun wert? Also wir haben bestimmt schon 3-4 preiswertere Nachtlichter gekauft, weil immer irgendwas nicht gestimmt hat und haben so sicher schon mehr als 26 Euro ausgegeben. In diesem Sinne kann man den Preis schon als gerechtfertigt ansehen. Aber es kommt eben immer darauf an, ob und wie man so ein Nachtlicht nutzt.

Das Beste zum Schluss: Ihr könnt bei mir so ein feines Nachtlicht gewinnen! Die Farbe ist rosa mit einem Elefanten auf dem Einsatz. Also, Mädchenmamis und farbenfreudige Jungsmamis vor. :)

Frage zum Mitmachen: Um welche Uhrzeit geht Euer Nachwuchs für gewöhnlich ins Bett? (Der Knirps schlummert zwischen acht und halb neun ein.) Für werdende Mütter und Väter: Wann geht ihr denn abends schlafen?

Hier ein paar feine kleine Regeln für’s Mitmachen:
1. Mitmachen dürfen alle, aber ich kann das Paket nur innerhalb Deutschlands verschicken.

2. Für eine einfache Teilnahme schreibt einen Kommentar unter diesen Post. Klitzekleine Bedingung:  Beantwortet bitte die Frage am Ende meines Posts.

3. Zweimal nehmt ihr teil, wenn ihr diesen feinen Leserbonus auf Eurem Blog verlinkt. Den Button könnt ihr dazu gern verwenden.

4. Um Euch eine sofortige und vor allem sichere (von Verwechslungen ausgeschlossene) Benachrichtigung im Falle des Gewinns zukommen zu lassen, bitte schickt mir aus Datenschutzgründen Eure E-Mail Adresse per E-Mail an mamaforsale@googlemail.com. Teilnahme gilt also nur, wenn mir eine gültige E-Mail Adresse vorliegt.

5. Die/der Glückliche wird nach der Auslosung umgehend per E-Mail von mir benachrichtigt. Für den Fall, dass die/der Glückliche innerhalb von sieben (7) Tagen nach Erhalt meiner E-Mail nicht annimmt oder nicht annehmen kann, verfällt der Anspruch auf das Nachtlicht leider. In dem Fall ziehe ich alle zwei Tage einen neuen Gewinner, bis jemand annimmt.

6. Durch die Annahme des Nachtlichtes, stimmt die/der Glückliche zu, das ich den Namen (keine volle Namen, sondern nur wie im Kommentar gelistet) auf meinem Blog veröffentlichen darf.

7. Die Aktion startet heute, den 23. März 2012 und endet am 06.April 2012 23:59
Ausgelost wird unter allen Teilnehmern nach dem Zufallsprinzip. (Namen auf Zettel – diese alle in Lostopf)

Für diesen Test habe ich das Nachtlicht unentgeltlich von Pabobo erhalten. Trotzdem sind in diesen Test nur meine eigenen Meinungen und Erfahrungen eingeflossen. 

Kommentare:

  1. Das ist ja lustig. Sowas bekomm ich auch die Tage zum Testen und verlosen :D
    Also mach ich mal nicht mit ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, wie cool. Ich glaube, die schreiben Im Moment einige Blogger an. Viel Spass beim Testen.

      Löschen
  2. Liebe Katrin, da macht eine werdende Mama doch gerne mit und wer bitte steht nicht auf rosa Elefanten? ;) Ich geh meist so gegen 21/22 Uhr schlafen, da mein Liebster um 5:30h schon wieder raus muss...ob sich das mit Kind ändern wird? Ich bin gespannt! Deinen Button setz ich gleich mal in einen Post bei mir :) GLG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo.
    Ich bin auch eine werdende Mama, zwar von einem Jungen, aber farbenfroh :-)Deshalb hüpfe ich auch gerne noch in den Lostopf!
    Momentan gehen wir immer so um 23h ins Bett, je nach dem wann wir raus müssen.
    Viele liebe Grüße,
    Marlia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katrin!
    Wir machen auch gern mit!Unser kleiner Sohnemann (14 monate) freut sich sicher auch über einen Rosa-Elefanten :)
    Er geht meist zwischen 18.30 und 19.00uhr ins bett (nach alter Zeit)
    liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. ich mach auch gern mit!

    Die Große und die Kleine gehen gegen acht ins Bett. je nach Müdigkeit auch schon mal eher, ist aber selten.

    Danke für den Test. Liest sich witzig und sehr persönlich!

    Meine emailadresse hast du ja.

    liebe grüße

    halitha

    AntwortenLöschen
  6. Da mache ich doch gerne mit.

    Unsere kleine Maus ist jetzt fast 2 Monate und schläft von 22/23 Uhr bis um 4/5 und dann noch mal bis 8/9 Uhr und damit sind wir schon sehr zufrieden.

    Emailaddy schick ich dir zu^^

    AntwortenLöschen
  7. Hey hey wir arbeiten noch mit einer Papier-umklebten Nachttischlampe. Vielleicht ist es Zeit für einen rosa Elefanten :O)? Unsere Püppi hucht meistens 19Uhr ins Bettchen.
    Von der Zeitumstellung wußte sie irgendwie auch schon *wunder*. Sie ist heute eine Stunde eher aufgewacht und noch vor 19Uhr ins Bett gefallen. Durchschlafen tun wir auch nicht. Wenn wir Glück haben gibt sie uns vier Stunden ;o) Auf weitere schlaflose Nächte, Schubi
    PS.: Gute Reise, Addi haste ja, werden euch vermissen

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein süßer Nachtlicht-Testbericht! Mit sehr viel Mühe und Liebe gemacht und geschrieben, da kann man ja nur auch so ein tolles Nachtlicht haben wollen :-) Die Kleine (noch in etwa 7 Wochen wohnhaft in meinem Bauch) und ich würden uns über so ein tolles Nachtlicht-Spielzeug im noch nicht vollständig eingerichtetem Kinderzimmer sehr freuen! Zu der Frage kann ich nur sagen, dass ich von Monat zu Monat und von Woche zu Woche früher müde werde. Da ich von Anfang an ein Berufsverbot bekommen habe, nutzte ich das anfänglich total aus und war immer erst spät nachts in meinem Bettchen, welches ich dann auch erst Mittags wieder verlassen habe. Mitlerweile muss ich sagen begebe ich mich doch des öfteren schon so um 22-23 Uhr in Kuschelstellung und mit 2-3 nächtlichen Toilettengängen und damit verbundenen Wach und Tret- Zeiten von etwa 30-60 min schlafe ich dann auch bis ca. 9 Uhr. Und wohlmöglich werde ich mich die nächsten Wochen noch früher hinlegen und mir noch so viel Schlaf holen wie ich nur kriegen kann um optimal gestärkt zu sein wenn die Kleine mich nachts doch mal ein wenig öfter veranlassen wird aufzustehen :-) Aber ich denke da sollte man sich keinen Stress machen, also auch bloss keine Sorge wenn der grade 10 Monate alte kleine Mann noch nicht durchschlafen will... Wie oft geht es uns denn selbst noch so, dass man nicht die ganze Nacht am Stück schafft und wegen irgendwas wach liegt...!? Aber Kinder sollen es am Besten von Geburt an schaffen? So ein Quatsch... Das nochmal zu deinem Post von heute ;-) Liebe Grüße Simone (Email geht auch sofort raus an dich)

    AntwortenLöschen
  9. Oh liebe Katrin, dass ist ein toller Gewinn, den du da anbietest... DAs Zuckermädchen schläft nur mit einem kleinen Nachtlicht ein. Im Moment nutzen wir den Sendeteil von einem alten Babyphon. Das Ding ist mit Batterien und die Klappe, die Babyfinger von den Batterien abhält existiert nicht mehr... Gaaaar nicht gut! Das Licht muss also irgendwie in Bettnähe angebunden werden und... ach... es sieht einfach nicht toll aus, und ich sorge mich schon vor dem Moment, in dem Zuckermädchen nach dem Gerät greift und die Batterien annuckelt...

    Wann und wie lange das Mädchen schläft, habe ich dir ja bereits verraten, aber selbstverständlich antworte ich auch hier noch einmal:
    Sie geht um 19Uhr ins Bett und wacht um 7:30 auf... Ein richtiges Schlaf-Engelchen, dem nur noch ein tolles Nachtlicht fehlt!

    Ganz liebe Grüße!

    (meine Emailaddresse ist in meinem Profil hinterlegt... reicht das aus?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lila, ja, Adresse im Profil reicht. Hauptsache ich finde sie im Gewinfall :) LG Katrin

      Löschen
  10. huhu,

    da sind wir doch gern dabei...
    meine maus geht abend um 18.45uhr ins bettchen :)
    & nach dem ich deinen testbericht gelesen habe, bin ich überzeugt das nachtlicht gehört zu uns! ;)
    da wir eine richtige prinzessin haben, wäre ein rosa nachtlicht klasse :)

    viele liebe grüße
    mimikuh1

    AntwortenLöschen
  11. Mein Großer (8 Jahre) geht meist um 20.00/20.30 Uhr ins Bett. Am Wochenende darf er natürlich etwas länger wach bleiben... Der Kleine (8 Monate) geht pünktlich um 19.00 Uhr in die Federn ;) Danach ist Ruhe eingekehrt und ich und mein Mann machen es uns vor dem Fernseher gemütlich...

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin Mama von Emely. Sie ist 5 Wochen alt. Sie schläft zur Zeit von 21.00 Uhr bis 2.00 Uhr. Nach dem stillen und windeln wechseln, von 3.00 Uhr - 8.00 Uhr.

    Viele Grüße
    Alexandra K.

    AntwortenLöschen
  13. Mein Kleiner geht zwischen 7 und 8 ins Bett !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Könntest Du mir noch einen Nicknamen verraten und mir Deine E-Mail Adresse senden? Danke!

      Löschen
  14. Meine Kleine (2,5 Monate) geht zwischen neun und zehn schlafen und wacht dann morgens früh um fünf oder sechs wieder auf, zumindest gilt das für die letzten 1,5 Wochen- mal sehen wie das weiter wird, mit Nachtlicht vielleicht sogar besser?

    Adresse kommt per Email.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo tinachris. Leider habe ich noch keine E-mail Adresse von Dir erhalten. Könntest Du sie mir noch bis morgen, 23:59 zusenden? an mamaforsale@googlemail.com. LG Katrin

      Löschen
  15. unser kleiner ist 8 monate und geht zwischen 20 und 22 uhr ins bett und schläft bis etwa 6 uhr morgens mit 1 bis 3 mal aufstehen und etwas durst.
    da ist ein nachtlicht immer von vorteil ;-) dass man nicht immer das große licht anmachen muss und er dann richtig wach ist ...
    vielleicht klappts ja mit dem gewinn.
    grüßles,
    daniela

    AntwortenLöschen
  16. Ich weiß der 6. war gestern, aber darf ich noch mitmachen? Wenn nicht, nicht so schlimm, werd trotzdem über den Schlaf unserer Maus schreiben.
    Wir fangen um 19 Uhr das Abendprogramm an, mit Abendessen/Baden/Schlafanzug anziehen und noch etwas kuscheln. Morgens kommt sie meisten gegen 8. Ich muß dazu sagen, dass sie erst seit einem Monat in die Kita geht und ich denke, dass dieser Rythmus sich bestimmt verstellen wird, Leider das bestimmt um eine Stunde nach vorne :P
    Nachts macht sie selten mucken, wenn sie viel erlebt hat quatscht sie manchmal im schlaf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe LaGioia, ich habe gestern 1 Uhr nachts (deutscher Zeit) leider schon ausgelost. Da ich im Moment gerade in den USA bin, war es hier erst abends, also haben wir gleich die Auslosung gemacht. Der Post dazu kommt heute oder morgen. Trotzdem Danke für's mitmachen! LG Katrin

      Löschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!