Dienstag, 1. Mai 2012

Macht Euch ruhig die Hände dreckig!

Was ist bei Euch der erste Reflex wenn ein Spielzeug in den Dreck draußen fällt und der Nachwuchs es wieder aufhebt und genüsslich dran lutschen will? Also mein erster Gedanke am Anfang war: wo ist schnell fließendes Wasser um es dolle abzuschrubbeln. Jetzt reibe ich den größten Schmutz ab und gebe es dem Knirps zurück. Solange es nicht unbedingt in Hundekacke gelandet ist. Eine andere theoretisch mögliche Reaktion wäre das heruntergefallene Spielzeug sofort mit antibakteriellen Tüchern zu attackieren. Auch gut?

Spielen mit Stöcken auf der Wiese.
Mit dem Mehr an Beweglichkeit, die der Knirps an den Tag legt und dem schöner werdenden Wetter stellt sich mir jetzt fast täglich die Frage, ob und auf welchen Untergrund ich den Knirps draußen setze. Legte ich doch im letzten Jahr noch sorgfältig die frisch gewaschene Kuschel-Baby-Decke auf der Wiese zurecht, um den erst wenige Wochen alten Knirps vorsichtig darauf zu plazieren. Das ist passé. Ich entscheide mich jetzt fast immer für: Knirps absetzen, (fast) egal wo und einfach krabbeln und entdecken lassen. Dreck reinigt den Magen, macht widerstandsfähig und ist sogar gut für die Kiddies. Das sind so meine Gedanken, wenn der Knirps die Welt draußen erkundet. Gut soll das sein, der Dreck den sie essen? Ja, und das gleich auf mehrfache Weise: erstmal müssen die Kleinen mit natürlichen Bakterien und so in Berührung kommen. Darauf ist ihr Immunsystem nun mal programmiert: Training, Training, Training. Wenn durch die Übersterilisierung der Umgebung nichts da ist, womit das Immunsystem rumtrainieren kann, sucht es sich eben willkürlich was anderes, wie Blütenpollen, Gluten, Eiweiß, Tierhaare und so weiter. Und schon hat das Kindchen eine Allergie am Hals. Will im Umkehrschluss nicht heißen, dass man keine Allergien bekommen kann, wenn alles schön unsterilisiert bleibt. Abschließend ist die Entstehung von Allergien nicht geklärt. Klar ist aber, dass übertriebene Hygiene und vor allem antibakterielle Mittelchen Allergien den roten Teppich ausrollen. Noch schlimmer: einige Stoffe in antibakterillen Putzmitteln stehen selbst im Verdacht Allergien auszulösen. Hände waschen mit klarem Wasser und milder Seife reicht völlig aus. Aber auch nicht 10 mal am Tag. Fazit: Dreck ist also ein gutes Immunsystemtraining.
Rumkrabbeln auf dem Sportplatz im Park.
Ich habe den Knirps auch schon dabei ertappt, wie er sich Sand in den Mund gesteckt hat. Meine erste Reaktion natürlich: Ahh, das ist doch Sand. Muss er jetzt den Magen ausgepumpt bekommen? Ich erkundigte mich: natürlich ist alles ok. Ich habe in einer lokalen US-Zeitung hier sogar erst letzte Woche gelesen, dass in Erde Bakterien gefunden wurden, die helfen das Gute-Stimmungshormon Serotonin zu produzieren (Studie der Bristol University). Außerdem haben die Kleinen durch das an der frischen Luft spielen wenier Stress, ein gestärktes Immunsystem und es soll sogar die Fernsicht verbessern. Na, das draußen spielen gut ist, ist ja eigentlich auch keine Neuigkeit mehr. Aber ich schweife ab.

Der Knirps im Einkaufswagen.
Aber nicht nur Dreck auf dem Boden lässt viele Eltern misstrauisch werden. Hinterlistige Bakterien lauern schließlich überall, so will es uns zumindest die Werbung suggerieren. Als ich vor fünf Wochen hier in den USA ankam, wurde mit als erstes von Verwandten angeboten, ich könnte einen Einkaufswagenbezug für den Knirps haben. Damit er die verseuchten Einkaufswagen nicht anfassen muss, wenn er im Sitz thront. Ich lehnte ab. Klar, passe ich auf, dass wenn ich ihm auf dem Klo die Windeln wechsle, dass er nicht unbedingt jede Ecke mit den Händen erkundet. Wenn ich aber überall aufpassen will, dass dürfte der Knirps ja gar nix mehr anfassen und ich auch nicht, weil ich ja den Knirps anfasse. Also denke ich jetzt nicht mehr, was wo überall mikrobiologisch besiedelt sein könnte, weil fast alles sowieso natürliche Bakterien sind mit denen die Kleinen eben lernen müssen fertig zu werden.

Wie haltet ihr es mit der Nachwuchs-Hygiene?

Kommentare:

  1. wir halten es ähnlich.
    ich teile deine überzeugung, dass allergien durchaus ihren ursprung in der langeweile des immunsystems haben, wenn auch nicht ausschließlich natürlich.
    ich habe sehr empfindliche haut und muss mir parfümierten cremes etc. sehr aufpassen, das haben meine kinder leider auch.
    aber da das nichts mit der natur zu tun hat, dürfen sie die ohne große einschränkungen erleben. wenn babys dazu neigen sand zu essen, soll man sie eigentlich (in einigermaßen sauberen sandkisten natürlich)machen lassen, denn ein verbot hilft sowieso nichts, da sie es nicht lassen. irgendwann haben sie sich dann "satt" gegessen und lassen es von selbst ;) bei der kleinen war das so, die große fand sand im mund hingegen schon immer eklig.

    bei der sache mit den eikuafswagen, öffentlichen treppengeländern und auch straßenbahnfesthaltestangen musste ich mich aber erst etwas anfreunden. als die große baby war, habe ich diese gemieden, aber inzwischen sehe ich das nicht mehr so eng ;)

    glg und einen schönen feiertag

    halitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe am Anfang auch immer aufgepasst, dass der Knirps nichts in öffentlichen Verkehrsmitteln anfasst. Es ist mir irgendwann zu anstrengend geworden und dann hat er es doch mal geschafft die Haltestange anzufassen. Ab da habe ich dann einfach nicht mehr drauf geachtet und den Dingen eben den Lauf zu lassen. LG Katrin

      Löschen
  2. Ich finde deine Einstellung gut! Oder anders gesagt: Diese übertriebenen Hygiene-Fimmel finde ich schrecklich. Unsere Welt ist nunmal nicht steril und sollte es auch nicht werden. Auf der Erde krabbeln, den Einkaufswagen anpacken, Sand essen - das gehört doch dazu und solange man darauf achtet, dass da nicht irgendwas ganz ekliges lauert (wie du schon sagst, Hundehaufen zum Beispiel), ist das auch meiner Meinung nach vollkommen richtig so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich denke auch, dass wir die Kleinen auf eine nicht-sterile Welt vorbereiten sollten. Künstliches weghalten von allen "bösen" Keimen hilft ihnen gar nichts, wenn es irgendwann nicht mehr geht alles zu kontrollieren, was angefasst und angeleckt wird.

      Löschen
  3. Du machst das schon richtig denke ich.Ich hab schon 15 Kinder(auch Pflegekinder)mehr oder weniger groß gezogen und nie etwas desinfiziert.Bisher bin ich damit gut gefahren, denn keines "meiner" Kinder hat irgendwelche Allergieen.Ich denke, dieser ganze Hygienefummel ist doch nur Geld macherei der Industrie.Früher hätte man über Sagrotan oder Desinfektionstücher gelacht, zu recht finde ich.
    Man muss sich doch fragen, wieso heute, obwohl wir ständig duschen, die Kids von allen Dreck fern halten, ständig die Waschmaschine am laufen haben und desinfizieren ohne Ende, trotzdem die Allergien geradezu sprunghaft ansteigen.
    Wir haben früher einmal in der Woche gebaden und da gab es auch nicht für jede Person frisches Wasser. Das gab der Badofen gar nicht her.Heute ist das fast unvorstellbar, da duscht jeder täglich.Pullis und Hosen mussten wir mehrere Tage tragen, denn Wäsche waschen war umständlich.Heute wird beim kleinsten Fleck sofort das Teil gewechselt.Meine Mutter hat die Flecken mit einem Waschlappen rausgerubbelt, dazu hatten wir das Teil noch am Körper :-).Kein einziges Kind meiner damaligen Spielkameraden hatte eine Allergie und das trotz heute fast unvorstellbaren hygienischen Bedingungen.
    Also, ab in den Dreck mit den Kids :-).Und Katrin,für Serotonin reicht es auch aus Bananen zu essen, es muss keine Erde sein, lach.Übrigens hab ich ein Foto auf dem ich unter unserem Apfelbaum lag (laufen konnte ich da noch nicht) und Erde esse.Ich wusste eben damals schon was gut ist, vielleicht war ich deshalb immer so gut drauf, schmunzel.
    Liebe Grüße, Corina, die deinen Blog ganz toll findet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dass schöne Kompliment. Ich bin froh, dass der Blog gut bei Dir ankommt :)
      Wie cool. Einfach den Dreck ausrubbeln :) Das wäre heute wirklich unvorstellbar. Dauernd wäscht man und kommt gar nicht mehr hinterher mit waschen. Ich bade den Knirps bis jetzt auch nur einmal die Woche und es geht ihm blendend dabei und er duftet immer wunderbar :) LG Katrin

      Löschen
  4. Gute Einstellung, sehe ich genauso :)

    AntwortenLöschen
  5. ich bin ganz deiner Meinung! Okay es soll auch Kinder geben die zu übermäßigem Sandgenuss neigen, dann sollte man irgendwann Einhalt gebieten, aber sonst sollen sie ruhig probieren. Wir trainieren dann immer nur "Nein, Mäuschen das gehört nicht in den Mund", "nein, nein" sagst´s dann, strahlt und steckt es trotzdem in die Schnute *zumknuddeln*, lg und bis bald, die Schubi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!