Dienstag, 22. Mai 2012

Hopp, ins Bett! Babyschlaf Woche #03: Schlafrituale

Thema der Woche #03 „Babyschlaf im 1. Lebensjahr“ von Mama Miez und NONOMO:
Welche Rituale begleiten Eure Babys im 1. Lebensjahr vor und während des Zubettgehens und wie wirken diese sich aus?


Woche 3 der Mama Miez Aktion „Babyschlaf im ersten Lebensjahr“ geht es um Schlafrituale. Man kann sagen, dass sich die Zubettgeh-Rituale des Knirpsens mindestens genauso häufig gewandelt haben, wie seine Schlafgewohnheiten.

In den ersten drei Monaten gab es eigentlich keine Schlafrituale. Der Knirps schlief im Stubenwagen bei uns im Wohnzimmer. Da schlief er blendend. Hintergrundgeräusche haben ihn noch nie am Schlafen gehindert. Dann wurde er zu klein für das Wägelchen und zog ins Bettchen, das neben unserem stand. Dort haben wir dann richtig angefangen mit Ritualen. Erst wurde gewickelt, dann noch ein wenig gekuschelt und gestillt. Vor dem Zubettgehen sang ich dem Knirps Schlaflieder vor und legte ihn dann in sein Bettchen. Nach einigem Händchenhalten und Streicheln schlief er auch mehr oder weniger schnell ein. Diesem Ritual wurde in den nächsten Wochen noch Bücher anschauen und nach den ersten Zähnchen das Zähneputzen hinzugefügt. Manchmal hören wir auch noch Musik. Reggae, Beatles und so. Der Knirps liebt es und bewegt den Kopf schon im Takt, wenn nur der Musikcomputer angeschaltet wird. Da läuft noch keine Musik. Wie schon berichtet war für etwa 1,5 Monate das Einschlafstillen abends unser Schlafritual. Viele Zähne und eine Erkältung bedingten diese Gewohnheit. Es war gut für diese Zeit, aber es war wichtig, dem Knirps ein anderes Einschlafen beizubringen. Nach der Einschlafstillen-Phase kam die „In den Schlaf wiegen“- Phase. Der Knirps wurde gestillt und dann in den Schlaf gewiegt und gesungen.
Unsere Elternbett-Knirpsbett Kombi in den USA eignete sich bestens für Einschlafrituale. Der Weg war nicht weit.
Im Moment befinden wir uns wieder gerade im Umbruch. Der Knirps will gar nicht mehr gehalten werden beim Einschlafen. Also wird Buch angeschaut, gestillt und dann ins Bettchen gelegt. Die Mama singt ein paar Schlaflieder. Danach versucht der Herr ein paar Mal wieder aufzustehen, worauf er sanft wieder von mir hingelegt wird. Zum Schluss schläft er. Nach 30 oder nach 20 Minuten. Wie gesagt, es ist gerade wieder eine Umbruchsphase. Unser Ziel: Knirps ins Bett legen, singen und er findet selbst in den Schlaf. Long way to go...
Mehr Beiträge zum Thema Schlafrituale gibt es bei Mama Miez!

Was hat sich bei Euch vor dem Einschlafen so bewährt?

Kommentare:

  1. Interessant!
    und immer wieder erstaunlich, wie oft sich alles ändert nicht?

    bei uns wurde auch erst gestillt, später gesungen und "gerüttelt" und inzwischen ist es ein kuscheln. zweimal ist die kleine inzwischen allein geschlafen. von sich aus, weil ich zur großen musste, die in ihrem zimmer auf mich wartete. an sich mag ich einschlafbegleitung aber gern und würde sie nicht missen wollen.

    warum ist euer ziel, dass der knirps allein einschläft?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag es auch gern daneben zu sitzen, aber wenn der Kleine nach einer Stunde oder 90 Minuten immer noch nicht schlafen will, wäre es schön, wenn nach singen, Bücher anschauen, stillen und Händchen halten, es vielleicht mal klappt dass er innerhalb von 10 Minuten schläft. Ganz allein muss das gar nicht sein, aber es ist sehr zeitintensiv, wenn man stundenlang daneben sitzt ;) Wie gesagt, das ins Bett legen probieren wir erst seit ein paar Tagen. Vielleicht reduziert sich ja die Zeitmenge noch ;)

      Löschen
    2. ja, das ist verständlich.
      es ist so nervenaufreibend, wenn die kinder noch ewig durchs bett turnen und sich selbst wach halten.

      viel erfolg! :)

      (hier jetzt an der richtigen stelle, meine antwort)

      glg und gute nacht
      halitha

      Löschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!