Samstag, 20. Oktober 2012

Tage, wie dieser

Diese Woche ruhte der Blog etwas. Man war beschäftigt und krank im Hause Knirps. Mittwoch war einer dieser Tage, an denen einfach (fast) alles schief ging. Der Mann erwachte früh mit krächzender Stimme und sagte, er ist krank und könne den Knirps nicht in den Kindergarten bringen. Ok, ich mache das. Das bringt natürlich meinen ganzen Plan durcheinander und ich komme zu spät auf Arbeit. Auf dem Weg in den Kindergarten (ich habe mir schnell das Fahhrad geschnappt, um schneller zu sein) ningelt der Knirps rum und ist bei der „Abgabe“ unkooperativ. Er wittert bestimmt den Stress. Auf dem Weg zurück merke ich, dass ich mein kuscheliges Tuch vergessen habe. Es weht empfinldich kalt in die Jacke. Ich hetze auf Arbeit. Völlig fertig, noch nicht gefrühstückt. Der Arbeitstag verläuft zum Glück problemfrei. Nachmittags laufe ich wie immer zum Kindergarten. Kurz vor Ankunft dort, fällt mir ein, dass der Buggy heute nicht wie sonst dort steht... Egal. Ich habe keine Lust nach Hause zu laufen und nochmal wiederzukommen. Bin eh schon spät dran und unsere bezahlten sieben Betreuungsstunden sind schon fünf Minuten überzogen. Also sacke ich den Knirps und alle Taschen an und laufe los. Der Knirps läuft auch. Habe ja nix, wo ich ihn reinsetzen könnte. Das geht genau zehn Meter gut. Er versucht in den Keller eines Hauses zu laufen. Ok. Ich trage den Knirps also ein Stück. Wir laufen am Supermarkt vorbei. Ich brauche noch dringend was für das Abendbrot. Kaufe auch wirklich nur das, was ich brauche, da ich nicht mehr viel tragen kann.

Das Wetter ist so schön, denke ich, wir sollten noch auf den Spielplatz gehen. Gedacht, getan. Der Knirps will schaukeln. Kann er eigentlich schon ganz gut. Ich schubse ihn nur wenig ab, damit ich ihn festhalten kann, falls er loslässt. Schaukel. Schaukel. „Willst Du was anderes machen, Knirps?“ „Nein“. Ok. Dann schaukeln wir weiter. Klappt ja ganz gut. In diesem Moment lässt der Knirps los, so schnell kann ich ihn nicht fassen, er fällt mit dem Gesicht auf die Kieselsteine. Oh je... Großes Geweine. Ich hebe den Knirps auf und da ist überall Blut! Herrje. Ich tupfe ab, um den Schaden zu begutachten, fühle die Zähne, ob die noch sitzen. Nehme den Knirps auf den Arm, die Taschen auch und gehe. Der Knirps hat sich einigermaßen beruhigt. Zu Hause angekommen überreiche ich dem krächzenden Mann den Knirps. Ich setze mich hin. Endlich kurze Ruhe. Was ist das da in meinem Hals? Ein Kratzen. Den Tag darauf bin ich dann krank.

Der Knirps im Bett, abends nach dem Sturz. Er hat sich jetzt gut erholt davon.


Kommentare:

  1. Ohje, solche Tage an denen alles schief geht sind wirklich nicht schön. Ich wünsche euch allen gute Besserung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, wir sind schon wieder auf dem Weg der Genesung!

      Löschen
  2. Oh so ein verflixter Tag.Ich wünsche euch,dass auf diesen ganz viele Tage voller Sonnenschein und Heiterkeit folgen.

    So eine kleine aufgeschürfte und dennoch zuckersüße Schnute.(Das kann ich mir nicht verkneifen hinzuzufügen)

    Herzlich,Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mia. Die kleine süße Schnute hatte am nächsten Tag leider noch viel sichtbarere Schürfwunden. Jetzt sieht man nur noch ein bisschen...

      Löschen
  3. Oh man! Ich hoffe nach so einem Tag gabs wenigstens eine einigermaßen erholsame Nacht... das ist einer der Tage, wo man als Mama rund um die Uhr ohne es zu registrieren auf 100 Touren läuft und sich abends um 20:15Uhr wundert, weshalb man sich jetzt schon nach seinem Bett sehnt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nacht war übrigens die 2. komplett durchgeschlafene Nacht des Knirpses! Also konnte ich mich wenigstens durch Schlaf erholen :)

      Löschen
  4. ja, diese tage :(
    der arme knirps. arme katrin! ach solchen tagen freut man sich einfach nur auf ruhe, ne?

    gut, dass der knrips schnell wieder auf den beinen war und nichts weiter passiert ist!

    liebste grüße und gute nacht

    halitha

    AntwortenLöschen
  5. Oh weh, tief durchatmen, abhaken und weiter geht's. Ich hoffe Ihr seid mittlerweile wieder halbwegs auf den Beinen :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  6. Ohje das hört sich ja nicht so toll an.. Wünsche euch für diese Woche mehr "Glück"! :)

    http://living-insanity.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!