Montag, 28. November 2011

Solo Autofahren

Der Knirps im Autositz.
Der Knirps bewegt sich auf viele Arten in seinem Leben fort: liegend im Kinderwagen, an uns geschmiegt in der Trage, getragen auf unseren Armen – dies wahlweise draußen an der frischen Luft auf einem Spaziergang oder in Bus und Bahn. Wenn es mal weiter weg geht, zum Beispiel zu Oma und Opa, dann sitzt der Knirps im Auto in seinem Autositz. Dieser ist aus Sicherheitsgründen auf der Rücksitzbank angebracht. Da sitzt der Knirps dann und schaut, entweder auf sein Spielzeug, auf den Spiegel über ihm, auf seine Hände oder auf den Unterhalter neben ihm, der singt und lustige Fingerspiele macht. Wenn ich aber allein unterwegs bin, dann gibt es keinen Unterhalter neben dem Knirps und es wird ihm schnell langweilig. Dann heult der Knirps. Meist schläft er auch, da ich versuche, die Autofahrt in seine Schlafenszeit zu legen. Wenn er aber erwacht oder gar nicht erst schläft gibt es als erste Hilfe die Beatles. Je nach Song lauscht der Knirps aufmerksam. Hilft das nicht mehr singe ich lauthals. Das hilft so gut wie immer. Egal was, der Knirps hört meine Stimme und lauscht. Spätestens nach 30 Minuten singen, fällt mir nichts Neues mehr ein und meine Stimme leidet auch etwas. Deswegen habe ich ständig eine Flasche Wasser bei mir. Am Ziel angekommen lächelt mich der Knirps dann an. Dafür nehme ich doch gern ab und zu strapazierte Stimmbänder in Kauf. Allerdings bevorzuge ich im Allgemeinen doch die Autofahrten mit dem Knirpsenpapa.

Wie unterhaltet ihr Eure Kleinen beim Autofahren?

Kommentare:

  1. Als ich klein war (aber schon deutlich älter als dein Knirps), war es genau andersrum: Ich hab meine Eltern unterhalten indem ich immer wieder Hänsel & Gretel gesungen habe :D

    AntwortenLöschen
  2. Autofahren will gelernt sein. Bei dem einen Kind ist es leichte Schule, beim anderen die nicht so leichte (kann ein Lied :) davon singen).
    Lieder singen ging immer, manchmal war auch einfach Ruhe gern gesehen. Unsere Kinder mochten Klassik - ganz leise ... Aber wir haben lange Fahrten mit dem Auto oft gegen lange Fahrten im Zug getauscht - da gibts genügend Menschenkontakt, um unterhalten zu sein :)

    AntwortenLöschen
  3. Damit hatten wir NIE Probleme.. mein Räuber ist immer gerne Auto gefahren und meist hat er geschlafen und heute auch noch macht ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!