Sonntag, 15. Juli 2012

Gut gesessen ist die halbe Reise

Der Knirps sitzt Probe im Trifix.
Wieder mal ein Produkttest? Wie schon beim Nachtlicht, war für mich Bedingung, dass ich mit dem Produkt auch wirklich was anfangen kann und es von der Idee her gut finde. Das passte beim neuesten Kinderautositz „Trifix“ der Gruppe 1 (9 – 18 kg) von Britax Römer. Wir hatten schon eine Babyschale von Römer und waren sehr zufrieden. Als dann die Anfrage von Britax Römer kam, ob ich als Markenbotschafter den neuen Sitz testen möchte, dachten wir, dass wir die richtige Zielgruppe waren und sagten zu. Außerdem gibt es aufgrund der Neuheit des Sitzes noch nicht viel Infos dazu im Netz.

Es ging schonmal gut los: Im Vorfeld durften wir uns sogar die Farbe aussuchen! Wir entschieden uns für Organic Nature mit einem Sitzbezug aus Bambusfasern und organischem Jersey. Zweieinhalb Wochen später kam eine riiiiiiesengroße Box. Yeah! Unter den Anleitungen in 26 Sprachen, fanden wir dann die deutsche und englische und lasen uns ein. Der Knirps nahm die Box gleich in Beschlag und spazierte drauf rum. Probesitzen durfte er auf der großen Sitzfläche schonmal im Wohnzimmer. Schick sieht er aus der Sitz, entschieden wir.
Der Knirps tanzt auf der Trifix-Kiste rum...
...klettert rein ...
... und kommt nicht mehr raus!
In den nächsten Tagen und Wochen werden wir den „Trifix“ auf Herz und Nieren testen. Besonderheit des Sitzes: neben der Isofix-Besfestigung, gibt es noch die TopTether-Verankerung. Das ist ein Haken, der den Sitz nochmal zusätzlich an der Rückbank befestigt. Manche Autos haben den Haken auch weiter hinten. Diese TopTether Verankerung ist allerdings nur in neueren Autos vorhanden. Man sollte wirklich die Bedienungsanleitung des Autos lesen ob sie da ist, denn der Mann stellte fest, dass es keine Liste von Autos mit TopTether gibt. In unserem Skoda Fabia Kombi, Baujahr 2010, ist diese Verankerung jedenfalls da.
TopThether Haken in der Rückbank.
Der Einbau des Sitzes gestaltet sich als relativ einfach, zumindest verlasse ich mich da auf meine Beobachtungsgabe (da der Mann des Sitz eingebaut hat) und auf die Aussagen des Mannes. Zum Sitz werden Isofix–Einschiebführungen mitgeliefert, die an die Isofix Befestigungspunkte geklippt werden, um den Sitz einfacher einzubauen. Das funktioniert wirklich: die Metallschienen unten am Sitz werden nun einfach in die Einführungen geschoben. Um zu wissen, ob der Sitz auch wirklich eingerastet ist, gibt es eine Anzeige am Sitz, die von rot auf grün sprigt. Idiotensicher. Jetzt kommt allerdings der etwas schwierigere Teil des Einbaus: der Sitz muss jetzt noch nach hinten geschoben werden. Aussage des Mannes: geht ganz schön schwer. Also bezweifle ich, dass ich das allein geschafft hätte. Zu guter Letzt muss jetzt noch das TopTether-Band hinten am Sitz befestigt werden. Das Band ist sehr sehr sehr lang, sollte also wirklich auf jede Variante passen. Wir haben etwa ein Zehntel des Bandes in unserm Auto verwendet. Der Vorteil des TopTether ist, dass der obere Teil des Sitzes auch befestigt ist und nicht nur der untere. Hier zeigt übrigens wieder ein Indikator (grünes Stück Stoff), wenn das Band straff sitzt. Fazit bis jetzt: Der Sitz ist ziemlich einfach ins Auto zu bekommen, außer das nach hinten Schieben geht etwas schwer. Der Sitz jedenfalls ist felsenfest verankert und bewegt sich kein Stück! Jetzt freuen wir uns auf die ersten Ausfahrten mit dem Knirps.
Isofix-Einschiebeführungen (die schwarzen Plasteteile).
Metallschienen dort hinein bitte ...
... und einrasten!
Sehr cool: TopTether Anzeige, ob der Gurt straff genug sitzt. (Grün = ok)

Der Knirps checkt lieber nochmal persönlich, ob alles sitzt.
Und so schaut er aus: der eingebaute Sitz. 

Für diesen Test habe ich den Autositz von Britax Römer unentgeltlich erhalten. Trotzdem sind in diesen Test nur meine eigenen Meinungen und Erfahrungen eingeflossen. 

Kommentare:

  1. Chic! Gefällt mir gut vom Design. Wir werden wohl erst nächstes Jahr umsteigen müssen, aber ich bin schon sehr gespannt auf dein Fazit. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Design ist super. Unser Nachbar sagte, "spacig", sieht aus wie ein Astronautensitz :) LG!

      Löschen
  2. Ich kenn mich mit Kindersitzen nicht aus, aber er sieht auf jeden Fall gut aus! Ich hoffe, dass er auch im Praxistest bestehen kann!

    AntwortenLöschen
  3. Guten (frühen) morgen :)
    super, dass ihr den sitz testen dürft! und ich hab ihn mir im netz mal angeschaut - er ist wirklich schick!
    schade finde ich allerdings, dass römer einen neuen sitz kreiert und es kein rückwärtsgerichteter sitz ist. das wäre doch mal eine super sache für deutschland gewesen.
    reboard-sitze sind bspw. in schweden schon absolute normalität - in deutschland kennen sie bisher wenige.
    kennst du reboard-sitze?

    liebste grüße und einen schönen tag

    halitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, Du bist aber schon früh auf ;)
      Danke für den Tipp mit den Reboardsitzen! Habe mal nachgeschaut. Die sehen auf jeden Fall schonmal größer aus als die Babyschalen, gehen aber meist nur bis 13 Kilo. Da unser Kleiner schon fast 11 Kilo ist, könnten wir den leider auch nicht lange verwenden :( . Habt ihr Erfahrung mit Rebound-Sitzen? LG Katrin

      Löschen
    2. nee, also reboardsitze gehen wie die anderen auch bis 18kg! und die haben kinder etwa mit 4-5. also sogar später als das alter, in dem die frontposition empfohlen wird.

      wir haben einen hts besafe, weil die kleine zu lang für die babyschale, aber noch viel zu leicht für unseren römerfolgesitz war. so kamen wir erst auf reboardsitze. kannte ich vorher auch nicht. die kleine hat immernoch erst gerade 9,2kg. aber unabhängig vom gewicht ist ja auch das kopf-körper-verhältnis wichtig.

      aber wie gesagt ist es in deutschland noch nicht besonders präsent.

      wenn man googelt, findet man allerdings viel zum thema.

      einen schönen abend

      halitha

      Löschen
    3. Ah, interessant. ich schaue mir das mal genauer an. Man lernt immer wieder dazu :)

      Wir haben beim Knirps in der Babyschale festgestellt, dass er wirklich nicht happy ist, weil er nach hinten gerichtet kaum was sieht. Damit ist das Geschreie immer sehr groß. In dem vorwärts gerichteten Sitz ist das alles schon sehr viel entspannter. Und weniger Geschreie ist natürlich auch für den Fahrer entspannter. ich denke schon, dass die rückwärts gerichteten Sitze sicherer in einem Unfall, aber wir dachten erstmal, dass ein glücklicher knirps mehr aufmerksamkeit für den fahrer zulässt und damit auch auf andere weise sicherer ;)

      Danke für den Tipp mit den rebound, kannte ich wirklich noch nicht. LG!

      Löschen
    4. ja, das geschrei in den babyschalen kenne ich. nicht schön! auch für den nicht-fahrer, denn beim baby-bespaßen/besingen wird mir regelmäßig schlecht :(

      die reboardsitze sind aber ziemlich hoch und das kind kann optimal aus dem fenster gucken! außerdem haben wir einen kleinen spiegel, wodurch die kleine nach vorn und wir nach hinten schauen können, wenn ich nicht ohnehin hinten sitze.

      nun aber wirklich, gute nacht :)

      Löschen
  4. Sieht super aus der Sitz! Und scheint vielversprechend zu sein! Wir schauen uns auch bereits nach einem richtigen Sitz um. Noch sitz das Zuckermädchen in der Babyschale (ebenfalls von Römer), aber sie macht gerade wieder einen riesen Entwicklungsschub durch, und ich denke in wenigen Wochen wird der Sitz zu klein sein...

    Da wär so ein Römer Produkttest schon toll ;)

    Freu mich, dass ihr testen durftet und bisher zufrieden seid!

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,
    wie kommt man denn daran solche produkte zu testen? Ist ja echt klasse!

    Aber, so wirklich begeistert wäre ich davon nicht.
    Bei uns ist es nach langer ausführlicher Suche ein Kiddy Guardian Pro geworden.
    Da diese Sitze mit Fangkörper von der Sicherheit her direkt nach den Reboardern kommen. Wir aber vorwärts fahren wollten da es auch immer Geschrei gab.
    Wir sind mehr als begeistert und zufrieden und haben einen Sitz ür die Ewigkeit gefunden.

    LG Bea

    AntwortenLöschen
  6. Danke für den Tipp. Habe ihn mir mal angeschaut. Ist ja wirklich ein ganz anderes Design und wenn es dem Kind gefällt ist es klasse. Ich wäre mir beim Knirps nicht sicher, ob er sich durch den Fangkörper nicht zu eingeengt fühlt. LG!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!