Dienstag, 30. Juli 2013

Hitze! Nimm! Dies!

Was haben wir gejammert! Der lange Winter, Schnee im April, dann wochenlang Regen, dann die Flut und nun dies: ein Sommer in dem ein Hitzerekord den anderen jagt. Im Juni schwitzten wir schon einmal bei 38 Grad und am vergangenen Wochenende bewegten wir uns bei fast 40 Grad auf dem Balkon gar nicht mehr (geschweige denn, dass wir auch nur einen Schritt auf den Balkon getan haben). Aber was soll das Gejammere? Es ist endlich Sommer und das ist mir lieber als Schnee. Also jagten wir mit Klimaanlage im Auto früh um neun zum Freibad und ließen uns im Wasser treiben. So machte Hitze Spaß. Als man vor lauter Leuten um elf nicht meht treten konnten verließen wir gemäßigten Schrittes (was auch sonst bei der Hitze?) das Bad und schlichen nur noch einmal am Nachmittag zum Eismann um die Ecke.

Der Balkon am Wochenende.
Der Mann und ich führen einen jahrelangen Krieg um das Ertragen der Hitze. In unserer Wohnung, die wir seit zwei Jahren bewohnen (Ost-West Ausrichtung) lauern an solch heißen Tagen 30 Grad und mehr auf uns, auch nachts. Das körpereigene Betriebssystem fährt dann automatisch auf Standby. Sollte man solche Hitze wirklich ertragen müssen? Laut US-amerikanischem Staatsbüger nicht! Ich knickte ein an diesem Wochenende und wir entschieden uns, ein mobiles Klimagerät anzuschaffen. (öh ja, ich kenne alle Gegenargumente von Stromfresser, schlecht für das Wohlbefinden über Bazillenschleuder und umweltbelastend und überhaupt: braucht man nicht!) Vielfach gehört. Insbesondere von mir selbst. Jetzt ist es egal. Gut gewartete Geräte sind auch keine Bazillenschleuder. Hitze! Nimm! Dies!

Einen Venitlator haben wir schon seit ein paar Jahren. Dieser wird an den heißen Wochenende von Knirps gerne frequentiert. „Wind!“, freut sich der kleine Mann, der unter der Hitze besonders leidet: Hitzepickel, Gejammer und schlechter Schlaf.

Der Knirps hängt am Ventilator.
Nun ergab es sich, dass der Kollege des Mannes (ebenfalls Amerikaner) in eine neue Wohnung mit eingebauter Klimaanlage gezogen ist und sein mobiles Klimagerät rumzustehen hatte. Wir haben dann schnell „Hier!“ geschrien und holten es heute abend ab. Wir planen es zum Abkühlen der Schlafräume ein bis zwei Stunden vor dem Schlafen laufen zu lassen. Schon 26 Grad sind im Vergleich zu 30 traumhaft.

Es soll am Wochenende wieder sehr warm werden. Na und?

Wie ertragt ihr die Hitze?

Kommentare:

  1. In der Wohnund ein Schlafzimmer, dass keine direkte Sonneneinstrahlung abbekommt, gut isoliertes Haus, alle Gardinen vor die Fenster und hoffen,d ass es sich nachts genug abkühlt um die Fenster wieder aufzumachen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, hast Du es gut! Es hat wirklich einen großen Vorteil wenn man ein kühles Zimmer hat ohne direkte Sonne!

      Löschen
  2. Na da habt ihr richtig Glück gehabt :)

    AntwortenLöschen
  3. Wir plantschen und ruhen uns aus, essen eis und machen alles gefühlt in zeitlupe ;) da ich ja onehin sher viel sitze um an meiner magisterarbeit zu schreiben, schwitze ich gar nicht so viel wie ich im grunde könnte :-P

    und du, ich freue mich so, wenn uns auch von euch ein wimpel erreicht. oder zwei? oder drei... ;)

    sei lieb gegrüßt!

    halitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber klar doch :) Habe schon Stoff rausgesucht! GLG Katrin

      Löschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!