Montag, 8. Juli 2013

Gesellschaftsspiel für Knirpse?

Ein Gesellschaftsspiel schon für mich? Ob das funktioniert?
Wir sind nicht nur unterwegs. Auch wenn wir oft auf Parties sind... Manchmal ist es kalt, es regnet, wir sind müde oder fühlen uns einfach nur wohl zu Hause. Dann bleiben wir daheim. Was fängt man zu Hause mit einem kleinen Menschen, wie dem Knirps nur an? Der Knirps spielt gern auch allein mit seiner Eisenbahn, den Autos oder rennt mit dem Schiebetier durch die Bude. Er springt leidenschaftlich gern auf dem elterlichen Bett herum und folgt uns manchmal auf Schritt  und Tritt. An Gesellschaftsspiele mit dem Knirps haben wir dabei noch nicht gedacht. Die gibt es doch sowieso nicht. Dafür ist er noch viel zu klein. Dachte ich, bis ich von der Firma HCM Kinzel das Angebot bekam, ein Gesellschaftsspiel für Kinder ab 18 Monate zu testen. Ehrlich? Sowas gibt es doch? Ich war neugierig und gleichzeitig skeptisch. Das Spiel „Roll&Play“ kam ein paar Tage später zu uns. Wir rissen das Paket gleich auf und machten und an den ersten Spielversuch.

Das Spiel in der Verpackung.
Der Spieleentwickler ThinkFun hat mit dem Spiel das erste für Kleinkinder ab 18 Monaten entwickelt. Das Spiel besteht aus einem Set von 48 Aufgabenkarten in den sechs Kategorien „Gefühle“, „Körperteile“, „Zählen“, „Farben“, „Tierlaute“, und „Handlungen“. Dazu gibt es einen kunterbunten Stoffwürfel auf dem jede Farbe eine Kategorie darstellt. Das Kind oder die Eltern würfeln und ziehen eine Aufgabenkarte mit der jeweiligen Farbe. Auf den Karten stehen unter anschaulichen Bildern in großen Buchstaben die Aufgaben. Kinder sollen so, laut Hersteller, erste Bezüge zwischen Bild, Sprache und Text herstellen. Der Würfel hat außerdem eine eingenähte Tasche in der man die Karten nach dem Spiel wieder verstauen kann.

Eingenähte Tasche für die Karten.
So liefen die ersten Spiele bei uns ab: Der Wüfel fasste sich weich an und der Knirps ließ sic nicht zweimal sagen, dass er den Würfel werfen soll. Schon beim ersten Mal versteht er, dass er sich die Karte in der Farbe nehmen soll, die der Würfel zeigt. Er nimmt eine Karte und ich zeige ihm, was er machen soll. Der Knirps macht eifrig nach: Tierstimmen oder am Knie kitzeln. Bei den Kategorien Gefühle ausdrücken (traurig schauen) oder etwas in einer bestimmten Farbe im Raum finden, macht der Knirps nicht so mit. Er kann die Farben noch nicht so gut, findet allerdings die passende Farbe zum Würfel. Da ist es egal, wie die Farbe heißt, Hauptsache die Farben des Würfels und der Karte passen zusammen. Also lassen wir diese Kategorien, die dem Knirps nicht so liegen weg. Die Zeit vergeht wie im Flug: der Knirps tanzt, quakt, zieht sich an den Ohren und so weiter. Nach etwa zehn Minuten ist die Luft aber ein bisschen raus. Er sucht sich jetzt die Kartenfarbe aus, die ihm passt und nicht die, die der Würfel zeigt. Er sieht auch nicht mehr ein, dass Mama oder Papa mit würfeln dran sind. Nach etwa 15 Minuten schiebt er die Karten unter den Teppich und sagt „alle, alle“.

Die nach Farben sortierten Karten.
Der Knirps würfelt.
Alle, alle. Die Karten werden unter dem Teppich verstaut.
Mein Fazit: Das Spiel ist definitiv für so kleine Knirpse geeignet! Je nach Entwicklung des Kindes können einige Kategorien besser oder noch nicht so gut verstanden und umgesetzt werden. Man vertieft sic mit dem Kind ins Spiel und vergisst die Zeit.Das ist nicht so der Fall, wenn man dem Kind mehr oder weniger bei eine, Spiel zuschaut, statt mitzumachen. Da schweifen die Gedanken schonmal. Hier ist die ganze Familie aktiv involviert.Einziger kleiner Minuspunkt den wir geben ist die Stärke der Karten. Die haben normale Spielkartensstärke und knicken beim rasanten Umgang der Knirpse damit leicht. Die Karten könnten etwas stärker sein. Wir sind von dem Spiel so begeistert, dass wir es auch Freunden schenken würden und finden, es ist ein wirklich guter Zeitvertreib, bei dem man sich mal auf ganz andere Art mit dem Nachwuchs beschäftigt.

Für diesen Test habe ich das Spiel "Roll & Play" von HCM Kinzel unentgeltlich erhalten. Trotzdem sind in diesen Test nur meine eigenen Meinungen und Erfahrungen eingeflossen. 

Kommentare:

  1. Interessant. Danke für deinen Test.
    Ich finde, 15 Minuten für das Alter eh schon sehr gut. Wenn der Knirps mal nen Tacken grösser ist, empfehle ich Euch Lotti Karotti.

    Das war hier der Renner.

    Schönen Teppich habt ihr, der liegt bei uns auch im KiZi ;)

    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Wir spielen gern und suchen später dann bestimmt nach guten Spielen. LG Katrin

      Löschen
  2. wie witzig! Die Firma hat auch bei mir angefragt :D
    Ich habe aber abgelehnt, da ich auch ein Set als Gewinn für meine Leser haben wollte und es in der Firma aktuell kein Budget für derartige Aktionen gibt.

    Aber toll das Spiel bei dir jetzt trotzdem aus der Nähe zu sehen! War ja sehr skeptisch, ob das Spiel wirklich für so Kleine geeignet ist. Klingt aber toll!

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch skeptisch, der Knirps überzeugte mich dann aber, dass er das Spiel sehr wohl versteht ;)

      Löschen
  3. ich finde das auch ziemlich interessant, kann mich melli anschließen. und süß, die vielen action-bilder vom knirps beim spielen :)

    wir haben hier die erste spielesammlung von haba, vier erste spiele und tempo kleine schnecke (unter anderem). das spielen wir auch alle gern miteinander und ist auch etwas für den knirps, wenn er noch ein bißchen älter ist.

    danke für deinen test!

    glg
    halitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich schaue mir die Spiele mal an! LG!

      Löschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!