Donnerstag, 27. Juni 2013

Ich will auf der Treppe schlafen!

„Terrible Twos“, so nennt man die trotzige Phase in Englisch, wenn die lieben Kleinen zwei Jahre sind. Oft liest man, dass der Trotz auch auf den Schwierigkeiten der Kinder beruht, sich ausreichend verständlich machen zu können. Der Knirps kann sich schon sehr gut mit Worten ausdrücken. Die terrible twos fingen aber trotzdem so ziemlich um den 2. Geburtstag an. Ein wenig Trotz hier und da machten sich beim Knirps auch schon vorher bemerkbar, aber jetzt toppte er alles bisherige. Das Geschreie kommt unverhofft und heftig und dauert. Ich versuche es mit Verständnis: „Ich weiß, dass Du sehr frustriert bist und verstehe Dich.“ Ich versuche es mit Strenge: „Nein, das geht zu weit. Schluss jetzt.“ Aber am Ende hilft doch nur warten und in den Arm nehmen, wenn der Knirps soweit ist. Zwischendurch kurz ignorieren, wenn es gar nicht mehr geht.

Ein Archivbild aus dem Dezember. Hier verweigerte der Knirps den Eintritt in die Wohnung und wälzte sich auf dem Boden.
Heute auf dem Weg zur Wohnung: „Lass uns den Fahrstuhl nehmen. Mama hat so viele Taschen.“ „Nein! Laufen!“ Ich kann ihn von den Vorzügen des Fahrstuhls überzeugen. Der Knirps genießt quietschvergnügt die kurze Fahrt nach oben. Dann drückt er wie immer die Tür-auf-Taste. Die Tür geht auf. Der Knirps bleibt stehen. Ich räume die Taschen schnell raus und versuche den Knirps aus dem Fahrstuhl zu locken. Geplärr. Ich nehme ihn auf den Arm. Untröstliches Geweine. Na gut. Wir fahren nochmal eine Runde. Unten angekommen, laufen wir dann ohne Taschen die Treppen rauf. In der Hälfte legt sich der Knirps auf die Treppen und erklärt: „Schlafen!? Mama auch hinlegen... schlafen?“ Nein, ich lege mich nicht mit auf die Treppe und hebe den Knirps auf. Großer Protest, Noch größerer Protest, als ich ihn in der Wohnng absetze. Der Herr lässt sich mit einer Walderdbeere auf dem Balkon trösten. Das ist das Gute am ganzen Trotz: Der Knirps lässt sich leicht ablenken und all der Schmerz ist schnell vergessen. So, und jetzt freuen wir uns auf ein ganzes „terrible“ Jahr.

Ein Bild vom Mai. Der Knirps sitzt auf dem nassen Boden und bockt.


Kommentare:

  1. Oh jaaaa da erinnere ich mich auch noch dran.....lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück mag er Erdbeeren :)

    Schöne Grüße
    und wärmste Empfehlungen für www.momscam.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Hahah. Wie gut das tut, so etwas zu lesen. Das kommt mir doch sehr bekannt vor. Unser kleiner Mann wird jetzt zwei und die "Terrible Twos" haben uns auch gerade ganz schön erwischt.
    Liebe Grüsse
    Chrissi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!