Montag, 29. April 2013

Mama! Ambulance!

Das waren die Worte des Knirpses in den letzten Tagen als er mich im Krankenhaus besuchte. Auf dem Weg zu mir sah er immer viele Krankenwagen. Also war Mama = Ambulance. Ich hatte letzten Freitag völlig überraschend eine Notoperation am Blinddarm, nachdem ich mit starken Bauchkrämpfen in die Notaufnahme torkelte. Mittags ging es mir noch gut. Am nächsten Morgen stellten die Ärzte eine akute Blinddarmentzündung fest, OP am gleichen Tag. Einweisung ins Krankenhaus. Na super. Ich hatte nur meine Handtasche dabei. Per Telefon klärten wir mit dem Mann das weitere Vorgehen. Dann machte die Batterie meines Handys schlapp, also musste ich mir ständig Telefone von den Schwestern borgen um alles zu organisieren. Als mich der Knirps am Abend vor der OP besuchte wirkte er recht gefasst. Ich war ja auch noch nicht lange weg. Er sagte nur ganz leise: „Mama sleeps.“  Am Morgen nach der OP war er ein Engel im Krankenhaus. Der Mann erzählte aber, dass er auf dem ganzen Nachhauseweg nach Mama fragte. Sonntag wurde es schlimmer: Der Knirps wachte viel zu früh am Morgen auf und weinte nach „Mama“. Abends schlief er nicht ein. Im Krankenhaus wurde mir bewußt, wie schnell sich das Leben verändern kann und wie zerbrechlich alles sein kann...

Der Knirps auf Krankenbesuch.
Heute durfte ich dann nach Hause! Der Mann holte mich vom Krankenhaus ab. Jetzt ist alles gut, dachten wir. Ich kann zwar noch nicht so gut laufen, aber ich bin zu Hause. Nachmittags bekam der Mann einen Anruf vom Kindergarten, dass der Knirps Fieber habe. Also rannte der Mann, um den Knirps abzuholen. Zu Hause strahlte der Knirps, als er mich im Bett liegen sah. Er setzte sich neben mich und wir schauten Bücher und Eisenbahnvideos an. Der Mann war die letzten Tage ein unglaublicher Held. Er wuppte den Haushalt und Kind und kranke Frau. Bester Ehemann! Morgen hocken wir dann alle drei zu Hause, da der Knirps krank ist. Wir wollen jetzt nur noch, dass es uns schnell besser geht.

In den Tagen im Krankenhaus habe ich fleißig gehäkelt. Das zeige ich Euch in den nächsten Tagen!

Kommentare:

  1. Omg! Schnelle und gute Besserung dir und natürlich dem Knirps! Hoffe ihr habt es bald überwunden. So ein Blinddarm ist kein Spaß! Gott sei Dank bist du zum Arzt! Alles Liebe!!!

    AntwortenLöschen
  2. Oha, da ist ja doch nochmal alles gut gegangen! Erhol dich schön fleißig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sitze im Bett und versuche so viel wie möglich zu ruhen inder Hoffnung, dass alles schnell wieder gut wird :)

      Löschen
  3. Herrje... gute Besserung euch allen!
    Irgendwie ein wenig rührend die Geschichte um den kleinen Mann, der nicht ohne Mama sein mag!
    Gut dass du so einen tollen Ehemann hast!

    Ich bin gerade wirklich froh, dass mein Blindarm schon raus ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss dazu sagen, dass der Knirps bisher noch nie eine Nacht ohne mich verbracht hat. Das längste waren mal 12 Stunden. Daher sicher auch die Entzugserscheinungen. Jetzt hängt er die ganze Zeit neben mir im Bett rum und fragt schon nach 10 Minuten nach Mama, wenn er mal aus dem Zimmer geht. Es normaliesiert sich aber schon wieder :)

      Löschen

Ich freue mich sehr über ein paar Worte von Euch. Jeder liebe und / oder konstruktive Kommentar ist hier herzlich willkommen!